Herren II - Vorbericht HSV Wegberg II

Den Start in die Rückrunde hatte sich die Reserve aus Osterath anders vorgestellt: Vergangenes Wochenende verlor man den Auftakt ins Jahr 2023 nach schwacher erster Halbzeit mit 20:22 (11:17) in Vorst. Am Samstag (28.01) empfangen sie nun den HSV Wegberg II zum Rückspiel in heimischer Halle. Das Hinspiel hatte der OTV - nach ebenfalls überschaubarer Leistung - mit 17:10 gewonnen.

Drei Kernfaktoren müssen verbessert werden, will man wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren: Das Angriffsspiel muss effizienter werden, das Umschalten zwischen Defensive und Offensive dynamischer ausfallen und die Fehlerquote verringern. Alles machbar, allerdings ist das Lazarett derzeit gut gefüllt und erschwert die Situation sicherlich. Zumindest auf die Rückkehr von Top-Torschütze Lars van Rennings darf gehofft werden, der Routiner könnte seine Verletzung bis Samstag ausgeheilt haben, dafür haben sich bedauerlicherweise andere, wichtige Spieler in den Krankenstand verabschiedet.

Der HSV Wegberg wird wohl aller Vorraussicht nach mit einem anderen "Gesicht" auftreten als im Hinspiel: Verloren sie die ersten sechs Saisonspiele allesamt und konnten dabei meist nur einen kleinen Kader aufbieten, haben sie die letzten drei Meisterschaftsbegegnungen für sich entscheiden können: In Rheydt (23:22) und Zuhause gegen Lank (18:13) und Boisheim (27:23).

Dabei konnten sie sich insbesondere auf einen Rückraumspieler verlassen, der in 5 Partien 38 Treffer erzielen konnte (7,6 Tore pro Spiel), dessen Kreise sollte die OTV-Abwehr versuchen einzudämmen.

Anwurf ist um 16:45 Uhr in der Realschule-Halle in Meerbusch Osterath.

Herren I - OTV verliert Herzschlagfinale in Vorst

TV Vorst II - Osterather TV 33:32 (14:17)

Die Erste aus Osterath verliert nach tollem Kampf bei Spitzenreiter Vorst, hätte dabei aber durchaus mindestens einen Punkt verdient gehabt. Letztlich setzt sich die Routine der Hausherren gegen die junge Truppe aus Osterath durch, den zahlreichen Zuschauern wurde ein intensives Spiel geboten, welches das Prädikat "Spitzenspiel" (1. gegen 3.) vollends verdient hatte.

Trainer Markus Kammann resümiert: "Schade, am Ende hat sich Erfahrung und individuelle Klasse gegen unsere mannschaftliche Geschlossenheit durchgesetzt. Mir war im Vorfeld schon klar, dass das eine extrem schwierige Aufgabe werden wird, aber wir haben uns tapfer gewehrt und hätten mit etwas mehr Glück einen Punkt oder sogar einen Sieg mitnehmen können."

Kamman hatte sich entschlossen mit einer offensiven 4:2 Deckung die beiden Schlüsselspieler der Gastgeber im Rückraum zu isolieren und der Plan ging zunächt grandios auf: Ein überragender Robin Hüsges vernagelte das eigene Tor und seine Vorderleute überranten die Vorster und schraubten nach fünf Spielminuten ein 5:0 auf die Anzeigetafel. Dadurch waren die Vorster gezwungen schon früh die erste Auszeit zu nehmen und sich neu zu orientieren. Dies gelang dann auch zunehmend besser, allerdings behielten die Osterather ihr schnelles Spiel bei und liessen sich auch vom Ausgleich zum 11:11 (22.) nicht beirren und konnten die erste Halbzeit verdient mit 17:14 für sich entscheiden.

"Das Spiel ist dann in Halbzeit zwei deutlich körperlicher geworden, dabei aber nie unfair", so Kammann über den zweiten Durchgang. Die "berechtigte" rote Karte gegen einen Vorster Spieler (43.) beim Stande von 24:24 führte dann laut Kammann dazu, dass Pascal Mertens das Spiel seiner Vorster "komplett an sich riss" und er sorgte dadurch "mit seinen Toren und Anspielen" für die erste Führung der Gastgeber (31:30). In der absoluten "Crunch-Time" zeigte sich dann die Routine der ehemaligen Landesliga-Truppe und sie verwalteten clever unter Ausreizung und Duldung der Uhr ihren knappen Erfolg.

Für die Zuschauer war der Vergleich beider Teams ein Genuß, zwei verschiedene Spielsysteme mit unterschiedlichen Spielertypen boten ein 65-Tore Spektakel und sorgt für eine hohe Vorfreude für die beginnende Rückrunde.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) - S.Scheidt (7), Ummelmann (7/2), Nix (7), L.Scheidt (6), Nöthen (2), Scheuren (2), Wiesenthal (1), Rübsam, Jansen, Knechten, Kaczor, Sonnenberg - Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Florian Marienfeld

Herren II - OTV verliert Rückrundenauftakt in Vorst

TV Vorst III - Osterather TV II 22:20 (17:11)

Die Reserve aus Osterath verliert ihr erstes Spiel in 2023 gegen starke Gastgeber aus Vorst letztlich verdient, wenn am Ende auch knapp. Das Trainer-Duo Jochen Siemes und Ralf Schütze sieht von ihren Schützlingen vor allen in Halbzeit eins zu viele technische Fehler und die Mannschaft schafft es im gesamten Spiel nie, das "Momentum" mal auf seine Seite zu ziehen.

Der OTV startet desolat in die Begegnung: In den ersten fünf Spielminuten schaffen sie es nicht, einen Angriff in etwas zählbares umzusetzen, die mangelhaften Abschlüsse führen zu einfachen Gegenstoßtoren der Hausherren und münden in einem schnellen 0:3. Erst Yannick Hüsges durchbricht mit dem 1:3 die Torflaute seiner Mannschaft. Die Osterather laufen dem 2-3 Tore Rückstand zunächst immer hinterher, eine Zweiminuten-Strafe gegen Ciro Esposito (14.) ist dann sowas wie ein "Hallo wach!" Moment und die Osterather agieren in Unterzahl aufmerksamer und weniger fehleranfällig. Dadurch schaffen sie es, zum 8:8 auszugleichen (19.) und scheinen endlich im Spiel angekommen zu sein. Dieser Eindruck erweist sich dann in der Folgezeit aber als Strohfeuer, das schlechte Rückzugsverhalten und weiterhin eine hohe Quote an "unforced Errors" beschert ihnen einen -6 Rückstand zur Pause.

In Durchgang zwei sind die Osterather konzentrierter, ohne die konditionellen und dadurch bedingten koordinativen Defizite vollends abzustellen, aber die Einstellungg aller Beteiligten stimmt und dadurch kämpfen sie sich Tor um Tor heran, schnuppern dreimal aber vergeblich am Ausgleich (18:19 47., 19:20 52. und 20:21 55.) und schaffen es damit nicht die Vorster mal vollends unter Druck zu setzen und das Spiel an sich zu reissen.

Fazit: Der Rückrundenauftakt ist verpatzt, allerdings kann man auf die Leistung der Halbzeit zwei aufbauen, grade nur 5 kassierte Gegentore in den zweiten 30 Minuten sind Ausdruck der eigentlichen Stärke des OTVs, im Angriff müssen dringen die einfachen Fehler abgestellt werden, dann klappt es auch wieder mit einem Erfolgserlebnis.

Es spielten:

Erler, C.Hüsges (Tor) - N.Scheidt (7/3), Wrona (3), Esposito (3/1), Y.Hüsges (3), Whiteley (2/1), Pruschek (1), RoSchütze (1), Fink, Hamm, Muys, Pulß, Berg - Trainer: Jochen Siemes und Ralf Schütze, Betreuer: Manuel Zapf und Lars van Rennings

F-Jugend - Erster Saisonsieg

Osterather TV - Jahn Bockum 14:4 (5:1)

Am zweiten Spieltag der Kreisklasse, nach Abschluss der Vorrunde im Dezember, glückte der F-Jugend vom Osterather TV der lang ersehnte, erste Saisonsieg. Dieses Erfolgserlebnis ist der Lohn des fleißigen Trainingeinsatzes der jungen Schützlinge vom Trainergespann Uwe Knechten und Michel Prothmann.

Knechten: "Es ist vollbracht! Unsere Spieler haben sich für ihren tollen Einsatz belohnt!"

Osterath´s Kleinste mussten zwar zu Beginn des Spiels das 0:1 schlucken, ab dem 1:1 durch Charlotte (2.) dominierten sie aber das Geschehen und liessen den Gästen aus Krefeld wenig Chance. Jarne mit einem Doppelschlag und abermals Charlotte sorgten für eine 4:1 Führung, ehe Len den 5:1 Pausenstand erzielte.

Im freien Spiel überzeugten die kleinen Hausherren dann noch mehr und konnten insgesamt in Halbzeit zwei weitere 9 eigene Treffer erzielen, Jahn Bockum kam auf 3. Unter der sehr guten Leitung von Schiedsrichter Jonathan aus der eigenen C-Jugend vom OTV, siegten die Osterather verdient und können damit mit noch mehr Elan in die kommenden Spiele gehen.

Es spielten:

Mika, Charlotte (2), Jarne (6), Marlon, Valerio, Piet, Len (1), Carl, Paul (2), Maximilian (3), Paula, Florian - Trainer: Uwe Knechten und Michel Prothmann

Herren I - Vorbericht TV Vorst II

Spitzenspiel in der Bezirksoberliga: Der Osterather TV muss am Samstag (21.01) zum Tabellenführer TV Vorst II reisen und bestreitet da auch den offiziellen Hinrundenauftakt. Der Spitzenreiter aus dem Kreis Viersen ist aus Sicht von OTV-Coach Markus Kammann "klarer Favorit" für das Spiel und wird sicherlich nicht mehr den Fehler aus dem Hinspiel wiederholen, als sie seine Schützlinge sicherlich ein wenig unterschätzt hatten.

Denn den Auftakt in die Saison 20022/23 im September verloren die Vorster überraschend (29:35) in Osterath, das war die bisher einzigste Niederlage, die sie in dieser Runde haben einstecken müssen. Nur im Heimspiel gegen Welfia Mönchengladbach (30:30) gaben sie ebenfalls Punkte ab. Das Team ist gespickt mit zahlreichen Spielern die höherklassig gespielt haben, einige sind dabei langjährige Weggefährten von Kammann, somit ist das Spiel auch für den OTV-Trainer ein besonderes.

Nach dem überzeugendem Jahresabschluss, als Vorst den TV Lobberich klar schlagen konnten (30:20), sind sie ins Jahr 2023 etwas holpriger gestartet, konnten sich aber letztlich sowohl in Boisheim (19:17) als auch Königshof (24:23) durchsetzen. Der OTV hat bisher erst ein Spiel nach der Winterpause bestreiten müssen, vergangenes Wochenende gab es einen deutlichen 46:24 Erfolg bei Fischeln/Hüls.

Zwar kehren einige Spieler, im Gegensatz zum Spiel in Hüls, wieder in den Kader zurück, verzichten muss Kammann aber weiterhin auf die verletzten oder verhinderten Marienfeld, Linssen, Heber und Groenewald. Jacob Pulß wird zunächst etwas Spielpraxis in der OTV Reserve sammeln.

Anwurf ist um 17:30 Uhr in der Rudi-Demers-Halle in Vorst.

Herren II - Vorbericht TV Vorst III

Die Reserve aus Osterath startet ins Handballjahr 2023 mit einem schwerem Auswärtsspiel: Die Schützlinge von Jochen Siemes und Ralf Schütze müssen am Samstag (21.01) beim Tabellenfünften, TV Vorst III, antreten und hoffen dabei auf eine ähnliche Performance wie im Hinspiel im September 2022. Damals gelang den OTV-Veteranen ein überzeugender 25:21 Auftaktsieg in einer lange Zeit ausgeglichenen Begegnung.

Während die Osterather danach eine Serie von sieben ungeschlagenen (6 Siege und 1 Unentschieden) Spielen starten konnten, kassierten die Vorster zunächst noch im daraufolgende Spiel gegen den TV Boisheim II eine weitere Niederlage (19:20) bis sie dann ebenfalls eine Serie von vier Siegen in Folge starten konnten. Gegen die "Top-3" der Liga (Kaldenkirchen, Osterath und Aldekerk) unterlagen sie zwar jeweils, liessen aber zum Abschluss des Jahres mit einem Sieg gegen St. Hubert aufhorchen (29:26), gegen die der OTV zuvor seine bisher einzige Saisonniederlage hatte hinnehmen müssen (21:23).

Warnung genug als für die Osterather, die versuchen müssen, mit der gleichen Leidenschaft und Energie wie zuletzt gegen Treudeutsch Lank (26:10) aufzutreten, um einen gelungenen Jahresauftakt hinzulegen.

Anwurf ist um 15:30 Uhr in der Rudi-Demers-Halle in Vorst.

Herren I - OTV lässt nix anbrennen

HSG Fischeln/Hüls II - Osterather TV 24:46 (11:28)

Trotz einiger personellen Ausfälle gewinnt der OTV beim Tabellenletzten aus Fischeln/Hüls deutlich und startet damit gut ins neue Jahr. Gegen überforderte Gastgeber konnte Trainer Markus Kammann viel ausprobieren, unter anderem testete er verschiedene Deckungsformationen die unterschiedlich gut funktionierten. Aus einer homogenen Mannschaftsleistung, bei der sich erfreulicherweise alle in die Torschützenliste haben eintragen können, hob der Coach Bene Nix heraus, der in knapp 30-minütiger Spielzeit 11 Treffer erzielen konnte.

In Durchgang eins überzeugten die Osterather mit viel Einsatz- und Laufbereitschaft, die Vorgaben von Kammann wurden hierbei gut umgesetzt. Einzig die 11 Gegentreffer missfielen dem Übungsleiter und daher attestiert er seinen Schützlingen in der ein oder anderen Situation "mangelhafte Konsequenz" im Abwehrverhalten.

Den Verlauf von Halbzeit zwei nahm Kammann dann komplett auf seine "Kappe": viele Systeme, viele Spieler mit ungewöhnlich viel Spielzeit und ein besserer Torhüter auf Seiten der Krefelder verhinderte ein noch deutlicheres Ergebnis, aber +22 ist meckern auf (sehr) hohem Niveau. Allerdings schreibt Kammann den Seinen bereits jetzt ins Stammbuch, dass mit der (teilweisen) Abwehreinstellung beim Tabellenführer aus Vorst nächste Woche nicht viel zu holen sein wird.

Unterm Strich ein lockerer Aufgalopp in 2023, die Osterather hoffen in Vorst auf die Rückkehr von dem ein oder anderem Spieler.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) - Nix (11), L.Scheidt (8), S.Scheidt (8), Ummelmann (6/1), Jansen (3), Nöthen (3), Wiesenthal (3), Knechten (2), Groenewald (1), Kaczor (1) - Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Peter Whiteley und Mika Rübsam

Herren I - Vorbericht HSG Fischeln/Hüls II

Die Erste aus Osterath erwacht aus dem Winterschlaf und startet ins Handball Jahr 2023! Sie tritt dazu am Sonntag (15.01) zum ersten von nun drei aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen in Folge an und gastiert bei der neuformierten HSG Fischeln/Hüls II, dem Reserveteam des Landesliga-Teams. Die Begegnung der beiden Aufsteigermannschaften ist auch der formale Abschluss der Hinrunde, wobei dem OTV noch zwei Spiele "fehlen", die Partien gegen TV 1848 Mönchengladbach und TV Lobberich müssen noch nachgeholt werden.

Die HSG hat in den vergangenen 11 Spielen wenig zählbares einfahren können, die junge Mannschaft musste sogar bis zum letzten Spiel im Dezember warten, bis sie dann ihren ersten Punktgewinn verbuchen konnte. Der kam dann etwas überraschend beim 29:29 bei heimstarken Lankern. Zuvor hatten sie bereits nur knapp ihren ersten Heimsieg verpasst und unterlagen HSV Rheydt II unglücklich mit 29:30. Ein kleiner Aufwärtstrend also erkennbar beim derzeit Tabellenletzen, den sie gegen die Osterather natürlich bestätigen wollen.

Der OTV hatte vor der Winterpause einen "Lauf", konnte sechs Spiele in Serie gewinnen können, darunter das prestigeträchtige Derby in Lank (32:25). Allerdings konnte Trainer Markus Kammann seine Schützlinge nur zu einer Trainingseinheit versammeln, wenig Zeit also um sich optimal vorzubereiten. Allerdings ist die Truppe um Kapitän Lucas Scheidt grundsätzlich gut eingespielt und hat darüberhinaus einige gute Instinkt-Handballer in seinen Reihen, die im Normalfall gute Entscheidungen treffen können, auch mit weniger Training als sonst.

Unterm Strich ist es nach knapp vierwöchiger Pause dann doch sowas wie ein "Kaltstart" für beide Mannschaften und man abwarten müssen wer besser aus den Startlöchern kommt.

Anwurf ist um 14:15 Uhr in der Sporthalle Reepenweg.

Minis - Osterather Mini-Turnier

Fast auf den Tag genau nach drei Jahren richtet der Osterather TV wieder mal ein Mini-Turnier für die kleinsten Handballer und Handballerinnen aus. Und wie schon am 5. Januar 2020 wird am kommenden Samstag (07.01.2023) mächtig aufgefahren: Neben den sportlichen "Wettkämpfen" der insgesamt sechs Mannschaften dürfen sich alle Aktive und Zuschauer auf ein buntes Rahmenprogramm, welches Highlight sicherlich die riesige Hüfburg sein wird, freuen. Für das leibliche Wohl ist zudem durch das exzellente Orga-Team der OTV-Handballabteilung gesorgt.

Allerdings findet das Turnier nicht in der gewohnten Heimspielhalle in Meerbusch-Osterath, sondern in der SMG Gymnasium-Halle in Meerbusch-Strümp statt.

Die folgenden Mini-Teams nehmen teil:

Das erste Spiel startet um 13:00 Uhr, das letzte ist für 16:30 Uhr geplant, im Anschluss folgt die Siegerehrung. Die OTV-Handballabteilung freut sich über jeden Zuschauer, der die kleinen Handballer von Morgen anfeuern kommt!

Herren I - Scheidt & Scheidt sichern Sieg sieben

Osterather TV - Adler Königshof III 36:31 (19:13)

In einem torreichen Bezirksoberliga-Spiel sorgen zwei wie entfesselt aufspielende Gebrüder Scheidt für den siebten Saisonsieg vom Osterather TV und lassen dadurch ihre Mannschaft auf Tabellenplatz drei überwintern. Sowohl Simon Scheidt als auch Lucas Scheidt erzielen jeweils 12 Feldtore und waren in ihrem Bewegungsdrang von der Adler-Abwehr nicht in den Griff zu kriegen. 55 Spielminuten lang war zudem die gesamte OTV-Mannschaft vor allem im Defensiv-Zusammenspiel mit den beiden guten Torhütern am heutigen Tag aufmerksam und ein Erfolgsgarant, eine mentale Schwächephase zum Ende der Partie gewährte den Krefelder Gästen noch die Möglichkeit der Schadensbegrenzung, welche sie auch entsprechend nutzten.

Beide Teams operierten mit offensiven Deckungsreihen, so dass etwaige Spielkonzeptionen schnell ad acta gelegt werden konnten und das Spiel "Mann gegen Mann" die Angriffsoption Nummer eins war. Die Osterather zeigten darüber hinaus das bessere Tempospiel und konnten durch erste, zweite und dritter Welle, sowie der schnellen Mitte einfache Tore erzielen. Die Adler kamen in Halbzeit eins häufig über den Kreis und den Aussenposition zum Erfolg. Mit einem +6 ging es für den OTV in die Pause.

In Durchgang zwei sorgte Julian Linssen mit einem überragenden Tempogegenstoß-Tor für die erste zehn Tore Führung der Gastgeber (28:18) in Spielminute 45. Lucas Scheidt baute diesen Vorsprung dann noch auf +11 aus (34:23, 53.) und die Begegnung war entschieden. Im Gefühl des sicheren Sieges kam dann - unnötigerweise - etwas Hektik und Unkonzentriertheit auf und die Osterather gewährten den Krefeldern einen 9:2- Lauf wobei hier vor allem der Rechtsaussen von Adler Königshof die Nachlässigkeiten bestrafte und die Niederlage einigermassen in Grenzen hielt.

Die Osterather gehen nun in die wohlverdiente Winterpause, bevor es dann im Januar mit drei Auswärtsspielen in Folge weitergeht. Die OTV Handball-Abteilung wünscht allen Anhänger*innen eine schöne Weihnachtszeit und freut sich darauf sie kommendes Jahr wieder bei den Spielen begrüßen zu dürfen.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) - L.Scheidt (12), S.Scheidt (12), Marienfeld (5), Nix (4), Rübsam (1), Linssen (1), Ummelmann (1/1), Heber, Wiesenthal, Jansen, Knechten, Sonnenberg - Betreuer: Peter Whiteley und Jakob Pulß

Herren I - Vorbericht Adler Königshof III

Für die "Erste" aus Osterath steht das letzte Spiel in 2022 an: Am Samstag (17.12) empfängt das Aushängeschild der Handball-Abteilung die Dritte Mannschaft von Adler Königshof. Vor dem neunten Saisonspiel ist auch Zeit ein wenig Bilanz zu ziehen, dazu später mehr.

Adler Königshof ist für OTV-Coach Markus Kammann so etwas wie die bisher "negative" Überraschung der Saison. Vor dem Start der Meisterschaftssrunde hat der 40-jährige die Krefelder hoch eingeschätzt, sieht er dort viele talentierte Spieler mit einem überragenden Mittelmann. Kammann kann sich die bisherige Ausbeute der Adler nur mit Verletzungen, Krankheiten oder sonstigen Ausfällen auf Seiten der Königshofer erklären.

Denn deren ersten drei Saisonspiele gingen allesamt verloren, mit zum Teil derben Packungen in Beckrath (22:38) oder immens hoher Anzahl von Gegentoren (31:40 gegen Korschenbroich). Spieltag vier brachte dann den ersten Erfolg, 21:20 gegen HSV Rheydt II. Seitdem halten sich Sieg und Niederlage in Waage, Siege gegen Fischeln/Hüls (34:15) und TV 1848 Mönchengladbach (33:26) sowie TV Boisheim (26:22) stehen Niederlagen gegen Anrath (26:29), Lank (19:37) und Lobberich (12:26) gegenüber. Macht unterm Strich 8:12 Punkte und Platz 8 der Tabelle.

Zu den Osterathern: "Meine Mannschaft hat grade einen Lauf und ich hoffe, dass sie diesen auch am Samstag werden fortsetzen können, damit wir dann positiv ins neue Jahr gehen können", so Kammann.

Der ehemalige Rückraum-Stratege schaut auch grundsätzlich positiv auf die bisherige Saisonbilanz zurück: "Wir haben im ersten Saisonspiel gegen Vorst (35:29) gegen den absoluten Top-Favoriten ein dickes Ausrufezeichen gesetzt, dieser gelungene Auftakt hat uns dann aber leider etwas arrogant werden lassen und drei unnötige Punktverluste nach sich gezogen. Nach einer ehrlichen Aussprache haben wir aber zurück in die Spur gefunden und fleißig Punkte gesammelt. Aber nicht nur die Punkte sind hierbei wichtig, sondern vor allem der Spass den ich in jeder Trainingseinheit sehe und die kontinuierliche Entwicklung meiner Jungs, darauf können sie selbst stolz sein, ich bin es jedenfalls. Und ich bin sehr gespannt, wie das alles weitergeht und freue mich diesen Weg weiterhin zu begleiten."

Anwurf ist um 18:15 Uhr in der Realschul-Halle in Meerbusch-Osterath.

Herren II - Abwehr und Wrona sichern Derbysieg

Treudeutsch Lank III - Osterather TV II 10:26 (5:9)

Die Reserve aus Osterath gewinnt zum Hinrundenfinale das heisse Derby in Lank letztlich abgeklärt, lässt sich auch von insgesamt 22 (!) Zweiminutenstrafen (Lank 12, OTV 10) nicht beirren und dreht vor allem in Halbzeit zwei mächtig auf. Eine sichere Abwehr, die pro Halbzeit nur jeweils fünf Tore zulässt, sowie ein überragender Lars Wrona im Angriff sind die Erfolgsfaktoren für den deutlichen Erfolg. Kein Derby ohne rote Karte, diesesmal erwischt es Patti Henke auf Seiten des OTVs, für den nach 3x2 in Spielminute 50 Feierabend war. Der sichere Sieg wird ein wenig von der Verletzung eines Lanker Spielers getrübt, dem an dieser Stelle alles Gute gewünscht wird.

Die Begegnung beginnt zäh: Der OTV ist besser, scheitert aber immer wieder am gutem Keeper aus Lank und schliesst etliche Angriffe überhastet und unkonzentriert ab. So steht nach zehn Minuten ein mühseliges 3:3 auf der Anzeigentafel. Eine notwendige Auszeit vom Trainer-Gespann Siemes und Schützte rüttelt die Osterather auf und stabilisert die Angriffsbemühungen etwas. Die Abwehr samt Torhüter spielt souverän und sicher, dennoch ist die Gesamtausbeute in den ersten dreissig Spielminuten verbesserungswürdig.

Anderes Bild in Halbzeit zwei: Vor allem Wrona drückt aufs Gaspedal: Der Halblinke erzielt nicht nur 6 seiner insgesamt 8 Tore im zweiten Durchgang, der (noch) 31-jährige setzt mit cleveren Anspielen - vor allen an den Kreis - seine Mitspieler in Szene und war Dreh- und Angelpunkt der Osterather. Da die Abwehrleistung zudem weiterhin funktionierte und auch Alex Erler im OTV-Kasten sich dadurch steigern konnte, war die Begegnung relativ schnell entschieden und die Gäste aus Osterath entführten die Punkte aus Lank souverän und sicher. Kapitän Peter Whiteley: "Vor allem die Disziplin meiner Mannschaft hat mir heute besonders gut gefallen, das war genau die richtig Antwort auf die Niederlage vergangenes Wochenende!"

Mit dem insgesamt siebten Erfolg schliessen die Aufsteiger aus der Kreisliga C die Hinrunde mit 15:3 Punkten und 190:149 Tore besser als erwartet ab. Jetzt gehen die Schützlinge von Siemes und Schütze in die wohlverdiente Winterpause.

Es spielten:

Erler, Hüsges (Tor) - Wrona (8/1), Kiesewalter (4), Esposito (4), Berg (3), Henke (2), Whiteley (2), Pruschek (1), Scheidt (1), RoSchütze (1), Fink, Ummelmann, Y.Hüsges - Trainer: Jochen Siemes und Ralf Schütze, Betreuer: Manuel Zapf und Frank Muys

Herren II - Vorbericht TD Lank III

Das "kleine" Derby zwischen der Reserve aus Osterath und Treudeutsch Lank III in der Kreisliga B steht an: Kommenden Samstag (10.12) stehen sich die beiden Nachbarn aus Meerbusch in der Forstenberghalle gegenüber. Beide Teams verloren ihr letztes Meisterschaftsspiel, der OTV mit 21:23 in St.Hubert und die Lanker Drittvertretung Zuhause gegen Oppum IV (18:22). Somit gilt es für beide Mannschaften in ihrem letzten Spiel 2022 einiges gutzumachen.

Vor allem OTV II muss erstmals lernen damit umzugehen, wie es ist, nicht als Sieger vom Platz zu gehen, vor dem Gastspiel in St. Hubert hatten die Schützlinge von Jochen Siemes und Ralf Schütze alle sieben Begegnungen nicht verloren (sechs Siege und ein Unentschieden). Allerdings sollten sich alle Beteiligten nicht allzu lange damit aufhalten, zum Einen hat man nun auch "nur" mit -2 (21:23) verloren und nach schwacher erster Halbzeit den zweiten Durchgang weitaus positiver gestalten können.

Personell sieht es bei Osterath ganz gut aus (Stand heute!) einzig hinter Top-Scorer Lars van Rennings steht noch ein Fragezeichen, aber alles in allem sollten qualitativ und quantitativ genügend Spieler zur Verfügung stehen. Allerdings ist dies keine Garantie für einen Erfolg, hatten die Osterather doch im August diesem Jahres mit einem 20(!)-Mann Kader zuhause ein Testspiel gegen Lank III bestritten und dabei 12:18 verloren! Vor allem die Chancenverwertung war damals ein grosses Problem vom OTV und sollte tunlichst effektiver sein, will man den Jahresausklang positiv bestreiten.

TD Lank III steht mit 4:8 Punkten auf Tabellenplatz acht, die beiden Siege konnten in Heimspielen eingefahren werden, sie bezwangen Aldekerk IV (25:24) und Boisheim (19:18) minimalistisch, aber effizient. In Kaldenkirchen (16:28), Vorst (15:35) und eben zuhause gegen Oppum (18:22) gaben sie Punkte ab, zudem konnten sie gegen St.Hubert nicht antreten und verloren die beiden Zähler am grünen Tisch.

Anwurf ist um 13:00 Uhr in der Forstenberg Halle in Meerbusch-Lank, danach spielt dann noch die Erste aus Osterath gegen Lank II.

Herren I - Vorbericht TD Lank II

Derbytime im Dezember: Die OTV Erste gastiert am Samstag (10.12) bei ihren Meerbuscher Nachbarn aus Lank. Für beide Mannschaften eines der - wenn nicht sogar das - Spiel der Saison. Und rechtzeitig zum "Gipfeltreffen" in der Forstenberghalle scheinen beide Teams gut in Form zu sein: beide haben jeweils die letzten vier Meisterschaftsbegegnungen zumindest nicht verloren.

Während der OTV hierbei gegen Welfia (39:35), in Boisheim (28:19), Beckrath (35:32) und Rhydt (44:22) sogar 8:0 Punkte hat einsammeln können, hat Lank gegen Beckrath (33:33) und Welfia (30:30) die Zähler geteilt, konnte aber in Korschenbroich (37:33) und Zuhause gegen Adler Königshof (37:19) jeweils Siege einfahren. Tabellarisch liegen die Osterath mit 11:3 Punkten einen Platz (5.) vor den Treudeutschen (Platz 6 mit 10:8 Punkten).

Vergangene Saison konnten die Osterather beide Spiele für sich entscheiden, einem knappen 33:27 im Heimspiel folgte ein deutlicher 31:21 Erfolg in Lank. Allerdings war beiden Partien gemein, dass es zu Halbzeit jeweils sehr ausgeglichen stand (12:12, 12:11). Während der OTV in der abgeschlossenen Saison relativ frühzeitig die Qualifikation für die Bezirksoberliga sichern konnte, mussten die Lanker bis zum letzten Spieltag zittern und errangen dann doch - auch Dank der Schützenhilfe von ihren Nachbarn - mit Platz sieben im Endklassment die Befähigung zur neuen Liga.

Osterath und Lank zeichnen beide hohes Tempospiel aus, im Gegensatz zur vergangenen Spielzeit hat Lank allerdings mit dem ehemaligen "Shooter" aus ihrer Verbandsligamannschaft - Phillip Menkenhagen - mehr Wurfkraft aus dem Rückraum in ihren Reihen, die es gilt, einzudämmen. Ob die ehemaligen OTV-Spieler Cramer, Menke und Oelschläger im Kader der Treudeutschen stehen werden ist nicht bekannt, der hoffentlich zahlreich erscheinende Osterather Anhang freut sich aber immer über bekannte Gesichter.

Anwurf ist um 14:45 Uhr in der Forstenberghalle in Meerbusch-Lank, zuvor spielt sich noch das "kleine Derby" zwischen OTV II und Lank II um 13:00 Uhr an selber Stelle ab.

Herren II - Desaströse Leistung in Halbzeit eins kostet Punkte

TuS St. Hubert - Osterather TV II 23:21 (13:8)

Die Reserve aus Osterath verliert nach schwacher erster Halbzeit verdient in St. Hubert und damit erstmalig in dieser Spielzeit. In den ersten 30 Spielminuten produziert das Team um Kapitän Peter Whiteley mehr technische Fehler als eigene Treffer und agiert vorne teilweise vogelwild und hinten wenig kompakt. Durchgang zwei wurde dann insgesamt etwas konzentrierter bestritten und auch mit der Möglichkeit das Momentum mal auf Seiten der Osterather zu ziehen, was letztlich aber nicht gelang und somit geht die Niederlage völlig in Ordnung.

OTV II startete schwach in die Begegnung, lag schnell 0:3 hinten (3.), ein 5:0-Lauf dreht die Anzeigetafel dann aber auf ein 5:3 für Osterath (12.) und bis zum 6:4 (13.) schien alles für den OTV zu laufen. Dann traten aber mehr und mehr technische Unzulänglichkeiten, Unkonzentriertheiten und falsche Entscheidungen bei den Osterathern auf und die Hausherren nutzen diese gnadenlos aus erspielten sich mit einem 9:1 (!) Lauf eine verdiente 12:7 Führung, die sie bis zum Halbzeitpfiff auch halten konnten. Vor allem der starke Halbrechte der Huberter schafft es immer wieder, die Osterather Deckung vor Probleme zu stellen.

Trainer Ralf Schütze wählte in der Halbzeitansprache die richtigen Worte, der OTV kommt gefestigter aus der Kabine, schafft es auch immer wieder bis auf einen Treffer heranzukommen (15:16., 43., 18:19, 48. und 20:21, 54.) versäumt es aber dann tatsächlich auch mal den Ausgleich zu erzielen und so die Gastgeber unter Druck zu setzen. St. Hubert spielt abgezockt die verbliebenen Minuten herunter und behält die zwei Punkte gerechtfertigt in heimischer Halle.

Die erste Saisonniederlage für Osterath ist nicht wirklich tragisch, bedenklich war eher das "miteinander" vor allem in Durchgang eins, welches es gilt, in der kommenden Trainingseinheit aufzuarbeiten und somit ohne jeglichen Ballast ins Derby gegen Lank zu gehen.

Es spielten:

Erler, Hüsges (Tor) - Scheidt (6), Ummelmann (5/4), van Rennings (4), Pruschek (2), Kiesewalter (2), Fink (1), Whiteley (1), Zapf, Hambloch, Geib, Muys, Berg - Trainer: Ralf Schütze und Uwe Knechten

Herren II - Vorbericht TuS St. Hubert

Die Reserve aus Osterath biegt auf die Zielgrade der Hinrunde ein: Noch zwei Spiele und der erste Teil der Saison 2022/2023 ist beendet. OTV II finalisiert dieses Teilstück in zwei Auswärtsspielen, zunächst am kommenden Samstag (3.12) in St. Hubert und am 10.12 dann bei Treudeutsch Lank III.

St. Hubert hat bisher erst fünf Saisonspiele absolviert, davon sogar nur drei "aktiv": Während das Heimspiel gegen Oppum IV deutlich gewonnen werden konnte (28:9), verloren sie ihren Heimauftritt gegen Kaldenkirchen (20:32) und zuletzt auswärts in Aldekerk (22:38). Die Begegnungen gegen Wegberg und Lank wurden jeweils kampflos mit 2:0 Punkten für das Team aus Kempen gewertet.

Daher ist es relativ schwierig einen aktuellen Leistungseinschätzung über die "Hubis" abzugeben, der Kader - sofern man den Spielberichten entnehmen kann - scheint relativ klein zu sein oder zumindest bisher noch nicht sonderlich üppig besetzt, allerdings sind noch einige Spieler vorhanden, die über Bezirksliga Erfahrung verfügen. In diese war das Team zuletzt 2014 aufgestiegen und konnte sich dort bis 2017 halten. U.a. der jetzige Erfolgscoach der "Ersten" aus Osterath - Markus Kammann - war in der Zeit Verantwortlicher an der Seitenlinie. Wie so viele andere Handballteams am Niederrhein scheint allerdings auch St. Hubert an "Spielerschwund" zu leiden und meldet seit 2021 nur noch eine Herrenmannschaft (zuvor zwei) und versucht diese in der Kreisliga B zu etablieren. Unabhängig aller Umstände kann man jedenfalls davon ausgehen, dass die TuS kompakt und heimstark auftreten wird und somit Osterath sicherlich keinen einfachen Gang zu erwarten hat.

Der OTV konnte die letzte Partie gegen Rheydt III relativ problemlos für sich entscheiden (32:23), dort auch auf einige routinierte Spieler vor allem im Abwehrblock verzichten, der Kader ist weiterhin gut gefüllt und wird zumindest nummerisch allen Anforderungen gerecht werden. Trotz der aktuellen Position als Tabellenführer der Kreisliga B ist der OTV aber keineswegs Favorit in diesem Spiel.

Anwurf ist um 19:00 Uhr in Kempen.

Herren I - Pflichtsieg gegen Rheydt II

Osterather TV - HSV Rheydt II 44:22 (20:10)

Der OTV überrollt überforderte Gäste aus Mönchengladbach-Rheydt und stellt mit 44 eigenen Treffern einen bisherigen Saisonbestwert auf. Trainer Markus Kammann kritisiert - auf hohem Niveau - allerdings die Anzahl der Gegentreffer und sieht ein qualitatives Leistungsgefälle innerhalb seiner Mannschaft, das es gilt, im Training aufzuholen. Julian Linssen gibt ein erfreuliches Comeback nach verletzungsbedingten Ausfall und erzielt bei seiner Rückkehr als Krönung einen Treffer. Torhüter Robin Hüsges zeichnet sich durch einige starke Paraden aus, "Spieler des Spiels" war nach Ansicht von Kammann allerdings Markus Ummelmann, der "während seiner Spielzeit immer die richtige Körpersprache gezeigt hat und dem bestem Spieler auf Seiten Rheydts in der Abwehr stark Paroli bot."

Nach 3:3 nach fünf Minuten drehte der OTV auf und hatte danach Spiel und Gegner im Griff, die Gäste konnten dem hohen Tempo nichts entgegensetzten und somit führten die Hausherren bereits zur Pause klar mit +10. Kammann nutzen den Vorsprung und gewährten einigen Spielern mehr Einsatzzeit als üblich, die diese allerdings nur bedingt nutzen konnten. Körpersprache, Effizienz und Spielverständnis war bei den ersten Sieben doch deutlich ausgeprägter und war somit Garant für den bisher klarsten Saisonerfolg.

Für den OTV stehen nun zunächst zwei Auswärtsspiele an, bis es dann am 17.12 im abschliessenden Heimspiel gegen Adler Königshof geht.

Es spielten:

Hüsges (Tor) - L.Scheidt (11), S.Scheidt (8), Nix (8), Ummelmann (6/3), Groenewald (5), Marienfeld (3), Scheuren (2), Linssen (1), Jansen, Knechten, Noethen, Pulß - Trainer: Markus Kammann

Herren II - Pflichtsieg gegen Rheydt III

Osterather TV II - HSV Rheydt III 32:23 (17:11)

Die Reserve aus Osterath gewinnt klar gegen den Tabellenvorletzten aus Rheydt und stellt mit 32 Toren eine bisherige Saisonbestleistung auf. Norbert Scheidt glänzt im Angriff mit 8 Toren und Basti Berg gefällt in Abwesenheit von Manfred Geib und Tobi Pruschek als Abwehrchef im Mittelblock. Allerdings erzielt der Halblinke aus Mönchengladbach insgesamt 18 (18/4) Tore und kann dabei ein ums andere mal zu einfach durch die OTV-Deckung "spazieren". Dies war allerdings der einzige Wermutstropfen in einer ansonsten souveränen Vorstellung der Hausherren.

Die Gastgeber starten ordentlich in die Begegnung, stellten relativ schnell auf 3:1 (5.) lassen dann aber im Angriff die nötige Effizienz vermissen und lassen die Gäste aus Rheydt sogar mit 4:3 (9.) und 5:4 (12.) in Führung gehen. Ein kleiner Zwischenspurt sicherte dann aber wieder eine beruhigende Führung für die Osterather (13:8, 24.) und Lars van Rennings sorgte mit einem feinem Bauerntrick kurz vor dem Pausenpfiff für einen +6 Vorsprung.

Die Angrifssbemühungen der Rheydter waren weiterhin dominiert von einem Spieler, beim OTV konnte die Torverteilung breiter verteilt werden, zudem wurden auch das Tempo- sowie Positionsspiel etwas besser ausgespielt, so dass die Partie vor der "Crunch-Time" bereits entschieden war. In einem sehr fairen Spiel kassierte Rheydt´s bester Spieler fünf Minuten vor Spielende noch eine rote Karte, Basti Berg setzte - nach feinem Anspiel von Lars Wrona - dem Schlusspunkt für den deutlichen Sieg.

Die Mannschaft beschenkt sich und Trainer Jochen Siemes an seinem Geburtstag in ihrem letzten Heimspiel in diesem Jahr somit mit zwei weiteren Punkten, der OTV muss noch am Samstag (3.12) nach St. Hubert reisen, abschliessend geht es am 10.12 zum Derby nach Lank.

Es spielten:

Erler, Hüsges (Tor) - Scheidt (8), Wrona (7/1), van Rennings (5/3), Kiesewalter (4), Esposito (3/1), Fink (2), Whiteley (2), Berg (1), Hambloch, M.Knechten, Y.Hüsges, U.Knechten - Trainer: Jochen Siemes und Ralf Schütze